Welt : Klatsch und Tratsch: Königin Elizabeth II. darf im Buckingham-Palast bleiben

Königin Elizabeth II. wird von ihrer Regierung nicht aus dem Buckingham-Palast verjagt. Zu dieser Klarstellung sah sich am Dienstag ein Sprecher von Premierminister Tony Blair veranlasst. Zuvor hatte Kabinettsministerin Mo Mowlam gesagt, die Queen solle in ein modernes Gebäude umziehen und damit beweisen, dass sie noch zeitgemäß sei. Der Palast könne dann ebenso wie Schloss Windsor ein Museum werden. Diese Äußerungen führten zu empörten Reaktionen der konservativen Opposition. Mowlam, die die Arbeit der verschiedenen Ministerien koordiniert, gab zu: "Ich bin kein großer Fan der Monarchie, obwohl ich Prinz Charles und Prinzessin Anne mag, und der Austausch, den ich mit der Queen gehabt habe, ist auch sehr angenehm gewesen." Wenn die Monarchie überleben wolle, müsse sie sich aber ändern. "Ich glaube, die Queen versteht das auch." Der innenpolitische Sprecher der Konservativen, Andrew Lansley, protestierte heftig gegen diesen Vorschlag. Blairs Sprecher beeilte sich daraufhin, zu versichern: "Der Premierminister ist ein glühender Verehrer der Monarchie. Die Queen wohnt im Buckingham-Palast, und ich glaube nicht, dass sie ausziehen will, und der Premierminister meint nicht, dass sie ausziehen sollte."

0 Kommentare

Neuester Kommentar