Welt : Klatsch und Tratsch: Sharon Stone setzt Paparazzi schachmatt

Sharon Stone (42) hat zwei Paparazzi schachmatt gesetzt. Diese verfolgten mit einem Boot den Hollywood-Star durch die Kanäle Venedigs, wo derzeit die Filmfestspiele stattfinden. Die Fahrkünste der Fotografen waren nicht ausreichend. Sie rammten zuerst einen Begrenzungspfosten und dann ein Wassertaxi. Dabei habe sich einer der beiden Verfolger eine Kopfwunde zugezogen. Stone weiß, wie man aufdringliche Fans hinter sich lässt. Schon in einem italienischen TV-Werbespot für eine Bank schüttelte sie ihre Verfolger auf elegante Weise ab. Unklar ist, ob sie mit diesem Vorgang Werbung für ihren Werbespot machen will.

Kristina Gräfin Pilati-Borggreve schätzt an Rudolf Scharping Spontaneität und Humor. "Er ist so spontan, so unglaublich spontan", sagte die 51-Jährige der "Bunten". Noch nie habe sie mit einem Mann so viel gelacht. Ihr Noch-Ehemann, der Investmentbanker Hendrik Borggreve, sagte: "Ich bin happy, dass meine Frau einen neuen Lebensgefährten hat." Sie habe nichts zu sagen und lehne die "Dramatisierung der Ehefrauen" ab, sagte Scharpings Frau Jutta. Sie sei jetzt aus der Öffentlichkeit raus. "Jetzt können Sie sich mit meinem Mann beschäftigen. Das ist okay."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben