Welt : Klatsch und Tratsch: Startschuss für Kölner "domradio"

Alarm. Das neue Kölner "domradio" hat mit seinem Start am Pfingstsonntag bei der Feuerwehr die Glocken klingeln lassen. Zwar hatte Joachim Kardinal Meisner zum Sendestart des 24-Stunden-Vollprogramms wegen empfindlicher Sende-Elektronik auf Weihwasser verzichtet, dafür aber beim Segnen mit Weihrauch nicht gespart. Wie das Presseamt des Erzbistums Köln am Montag berichtete, war unter den ersten Zuhörern deshalb auch gleich die Feuerwehr "zugeschaltet". Das heftig dampfende Weihrauchfass hatte die im Sendestudio befindlichen Rauchmelder aktiviert, die bei der Feuerwehr Alarm auslösten. Im letzten Moment konnte aber das Ausrücken der Feuerwehr verhindert werden, teilte die Kirche mit.

Rekordversuch. Der Postangestellte Walter Franck aus dem belgischen Oosterzele will sich 120 000 Mal im Bett drehen und damit in das Guiness-Buch der Rekorde kommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben