Welt : Klatsch und Tratsch: Yoko Ono wollte sich 1980 scheiden lassen

Die Ehe von John Lennon und Yoko Ono war 1980 in den Monaten vor seiner Ermordung in einer schweren Krise. Das schrieb Lennons damaliger Assistent und Freund, Fred Seaman, am Sonntag im "Sunday Mirror". Yoko Ono hatte demnach eine Affäre mit Lennons Freund, dem Kunsthändler Sam Green. Mit ihren Anwälten habe sie bereits über eine Scheidung von Lennon und eine Heirat mit Green gesprochen. Sie habe sogar schon Lennons Kleidung aus ihrer Wohnung geschafft. Seaman warf Yoko Ono vor, schon Stunden nach den tödlichen Schüssen auf ihren Mann sehr geschäftsmäßig vorgegangen zu sein. "Ich habe Yoko nie eine Träne vergießen sehen", schrieb er. Lennon habe Green so sehr vertraut, dass er ihn dazu bestimmt hatte, seinen Sohn Sean aufzuziehen, falls er und Yoko Ono sterben sollten. Yoko Ono ist seit ihrer Hochzeit mit Lennon immer wieder Zielscheibe von Attacken gewesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar