Welt : Kleidung mit integrierter Email - Radiosender verschenkt Scheidung

E-Mail-Adressen am Ärmel. Wer in Zürich in diesen Tagen einen Menschen mit einer großen aufgedruckten Nummer auf Jacke, Rock oder Bluse entdeckt, hat es nicht etwa mit einem entsprungenen Häftling zu tun, sondern mit einem Trendsetter. Denn seit einem Monat gibt es im Internet und in einigen Schweizer Szene-Boutiqen Kleidungsstücke mit aufgedruckter anonymer e-Mail-Adresse zu kaufen. Die Adresse besteht jeweils aus einer Nummer und dem Zusatz Skim.com. "Neulich habe ich jemanden mit so einem Teil im Züricher Hauptbahnhof gesehen", erzählt ein Anhänger der neuen e-Mail-Mode. "Wenn ich wollte, dann könnte ich ihm jetzt eine Nachricht an seine Skim.com-Adresse schicken." Eine dem Kleidungsstück angehängte Karte berechtigt zum Zugriff auf die Mailbox.

Dreifach hält besser. Der aus Kuba stammende US-Baseballstar Orlando "El Duque" Hernndez heiratet am Valentinstag zum dritten Mal dieselbe Frau. Der Spieler der New York Yankees will in einer Kirche in Miami im Bundesstaat Florida seiner Frau Noris Bosch das Ja-Wort bekräftigen, berichtete die Zeitung "Nuevo Herald". Die beiden hatten in Kuba geheiratet, bevor sie im Dezember 1997 von der kommunistisch regierten Karibikinsel flohen. Auf dem Standesamt von Coral Gables (US-Bundesstaat Florida) schworen sie sich dann erneut ihre Liebe, und jetzt soll auch noch der kirchliche Segen hinzukommen.

Radio-Sender verschenkt eine Scheidung. Wenn sich am Valentinstag wieder Millionen Paare ihre ewige Liebe gestehen, kämpft ein englischer Radio-Sender aus Manchester gegen diesen Trend an: "Radio Key 103" will am 14. Februar in der Morgensendung eine Scheidung verschenken. Dem Gewinnerpaar winkt nach Angaben der Radiomacher am Freitag die gesamte Übernahme der Kosten für die Trennung und ein anschließender Erholungsurlaub in der Karibik - natürlich getrennt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben