KLONEN IN DEUTSCHLAND : Einmalige Lieblinge

In Deutschland wurden,außer einigen Mäusen, bislang nur Schweine und Rinder geklont: an der Ludwig-Maximilians-Universität München und am Friedrich-Loeffler-Institut für Nutztiergenetik in Neustadt. Die Forscher erhalten jedes Jahr zwei bis drei Anfragen zum Klonen von Haustieren – ziemlich wenig im Vergleich zu den fünf Millionen Hunden und acht Millionen Katzen hierzulande. Die Institute lehnen ab, denn sie arbeiten nur mit Nutztieren und haben keine Hunde oder Katzen, die den Embryo austragen könnten. Das Kopieren wäre auch nicht billig: Eine Klonkuh etwa kostet rund 30 000 Euro. nes

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben