Welt : Klonschaf „Matilda“ stirbt nach zwei Jahren

Das Tier sollte Australiens Merino-Wollproduktion ankurbeln

-

Matilda, das erste australische Klonschaf, ist tot. Es wurde nicht einmal drei Jahre alt. Die Todesursache ist nicht bekannt, wie die zuständigen Wissenschaftler vom South Australian Research Institute bei Adelaide gestern erklärten. Matilda sei eigentlich ein gesundes Tier gewesen, sagte Institutsdirektor Rob Lewis. Auch eine Obduktion des Tieres habe keinen Aufschluss erbracht.

Das MerinoWollschaf Matilda war im April 2000 zur Welt gekommen. Man hatte es mit der gleichen Technik geschaffen wie das berühmte Klonschaf Dolly. Mit Hilfe des Klonens wollten die australischen Forscher auf lange Sicht hochgezüchtete Schafe mit besonders guter Wolle vermehren. Matildas Tod sei deshalb ein Rückschlag für das Institut, sagte Lewis. Das Klonprogramm werde jedoch fortgeführt.

Seit mit Dolly 1996 das weltweit erste geklonte Säugetier geboren wurde, haben Wissenschaftler unzählige Schafe, Rinder, Ziegen, Schweine und sogar Katzen geklont. Bei fast allen Tieren kommt es zu ernsthaften Schäden oder Gesundheitsproblemen. Der große Teil stirbt schon als Embryo. Doch auch bei den ausgewachsenen Tieren wird immer wieder von unnatürlichem Übergewicht, vergrößerten Organen oder defektem Immunsystem berichtet. Auch Dolly, heute immerhin fast sieben Jahre alt, leidet unter vorzeitigem Gelenkeverschleiß. ebi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben