Welt : Kochbücher: Für unverdrossen Reislustige

bm

Die italienische Küche: eine abkühlende Affäre. Pizza auf Charlottenburger Art, Nudeln in Sahne ertrunken, Scalloppine alla catastrofa haben wir durch, aber wo bleibt der Risotto, die Krönung der norditalienischen Küche? Den haben die Köche aufgegeben, weil er Arbeit macht, nicht stundenlang warmgestellt werden kann und, vor allem, nur mit allerbesten Zutaten überhaupt die Mühe lohnt. Müssen wir also selbst ran, und das notwendige Wissen vermittelt dieses Buch der englischen Wahl-Italienerin Diane Seed. Mit dem Reis fängt es schon mal an: Wer Langkorn aus dem Beutel nimmt, bekommt Küchenverweis, klar. Aber soll es nun Arborio, Vialone Nano oder Carnaroli sein? Wird mit Wein angegossen, soll Parmesan hinein oder nicht? Hier steht es drin, exemplifiziert anhand von 100 Reisgerichten, überwiegend klassische und frisch erfundene Risotti, aber auch Suppen, Desserts, sizilianische Reiskugeln. Den Schlusspunkt setzt Heinz Beck, Küchenchef im besten Restaurant Roms, dem "La Pergola", mit einem Austern-Champagner-Risotto. Und selbst an jene, die 100 Reis-Fotos nicht mögen, wurde gedacht: Illustriert ist das Buch mit bunten, heiteren Aquarellen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben