Köln : Spuren unter den Trümmern

Bei der Suche nach dem zweiten Vermissten unter den Trümmern des Kölner Stadtarchivs haben Einsatzkräfte die Geldbörse und die Jacke des gesuchten 24-Jährigen entdeckt.

Köln - Die beiden Fundstücke lagen an zwei verschiedenen Stellen am Unglücksort, teilte die Stadt am Montag mit. Nach dem Studenten Khalil G. selbst wurde weiter gesucht. Spürhunde schlugen aber zunächst nicht mehr an. Die Chancen, den Studenten noch lebend zu finden, sind nach Einschätzung der Feuerwehr vom Montag gering. Die Suchaktion war auch in der Nacht fortgesetzt worden. Der 17-jährige Bäckerlehrling Kevin K. war in der Nacht zu Sonntag aus den Schuttbergen tot geborgen worden. Beide Männer wohnten in einem angrenzenden Haus, das am Dienstag mit dem Archiv einstürzte.

Neben der Vermisstensuche werden laut Feuerwehr weiterhin wertvolle Archivalien geborgen und abtransportiert. Dabei sei der Zustand der Fundstücke teilweise überraschend gut. Die Unglücksursache für den Gebäudeeinsturz steht derweil weiter nicht eindeutig fest. „Es läuft alles darauf hinaus, dass Grundwasser das Problem war“, zitierte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen an den Ermittlungen Beteiligten. Was genau an der U-Bahn-Baustelle geschehen sei, will die Staatsanwaltschaft durch mehrere Gutachter klären lassen. So lasse sich noch nicht sagen, ob das Wasser an der Seite durch die mehr als einen Meter dicke Betonwand eingedrungen sei oder durch den noch nicht befestigten Boden. Es müsse auch geprüft werden, welche Auswirkungen der Pegelstand des Rheins gehabt haben könnte. ddp, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben