Kölner Hauptbahnhof : Drei Verletzte bei Brand einer Lok

Wegen einer brennenden Lok ist der Kölner Hauptbahnhof für rund eine halbe Stunde komplett gesperrt worden. Drei Menschen erlitten Rauchvergiftungen. Die Brandursache ist bislang noch unklar.

Köln - Bei dem Brand trugen der Lokführer und zwei Sicherheitsmitarbeiter der Bahn leichte Rauchvergiftungen davon, wie die Bundespolizei mitteilte. Während der Löscharbeiten auf Gleis 9 des Hauptbahnhofs mussten demnach hunderte Menschen das neben dem Dom gelegene Gebäude verlassen; zahlreiche Züge wurden nach Angaben der Bahn umgeleitet.

Die Bundespolizei wurden nach eigenen Angaben gegen 13.45 Uhr davon informiert, dass in der Lok eines in den Hauptbahnhof eingefahrenen Regionalexpresszuges von Rheine nach Krefeld Feuer ausgebrochen war. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde der Hauptbahnhof umgehend evakuiert.

Die Kölner Berufsfeuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle; gegen 14.30 Uhr konnten wieder Züge in den Bahnhof einfahren, der als einer der größten Bahn-Knotenpunkte Deutschlands gilt. Lediglich die Gleise 8 und 9 bleiben bis auf weiteres gesperrt. Dort dauerten die Bergungsarbeiten und die Besichtigung möglicher Schäden an. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor. (tso/AFP/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben