Königin Elizabeth II. : „Unerschütterlicher Eckstein“

Königin Elizabeth II. spricht zum Parlament – die Vorbereitung der Feierlichkeiten zum 60. Thronjubiläum sind in vollem Gange. Der frisch renovierte Kensington-Palast wird wieder dem Publikum zugänglich gemacht.

von
„Zähigkeit, Einfallsreichtum, Toleranz.“ Königin Elisabeth II. in der Westminster Hall. Rechts: Prinz Philip. Foto: REUTERS
„Zähigkeit, Einfallsreichtum, Toleranz.“ Königin Elisabeth II. in der Westminster Hall. Rechts: Prinz Philip.Foto: REUTERS

Es war wie vor Hunderten von Jahren, als die Queen am Dienstag in einem der ältesten Gebäude Großbritanniens, der 1097 unter Eduard dem Bekenner gebauten Westminster Hall, huldvoll die „loyalen Ansprachen“ ihrer höchsten parlamentarischen Diener entgegennahm.

Früher wurde bei solchen Staatsauftritten um die Macht zwischen Parlament und König gerungen, eine Königin hätte vielleicht einen mit Walfischknochen versteiften Reifrock und eine gepuderte Hochfrisur getragen. Nun trug die Queen einen limonengelben Mantel mit passendem Hut, neben ihr Prinz Philip im Cutaway, und die Harmonie hätte nicht größer sein können.

Die Mitglieder beider Kammern des Parlaments hatten 85 000 Pfund gesammelt und der Queen zum 60. Thronjubiläum Glasfenster mit dem königlichen Wappen anfertigen lassen, die nun in die Fensterfront der Halle montiert werden. „Wenn diese wunderbaren Fenster ein bisschen Farbe in diese altehrwürdige Stätte bringen, bin ich zufrieden“, bedankte sich die Queen.

Parlamentssprecher John Bercow nannte sie eine „Kaleidoskop-Königin in einem Kaleidoskop-Land“, in dem die Untertanen respektiert werden, „egal, wie sie leben, wie sie aussehen, wie sie lieben“ – eine etwas gekünstelte Anspielung auf den Streit um die geplante Neudefinition des Begriffes „Heirat“, der auch Schwulenehen umfassen soll.

Die Queen rühmte das Parlament als „unerschütterlichen Eckstein unserer Verfassung und unserer Lebensart“ und würdigte die britischen Tugenden, „Zähigkeit, Einfallsreichtum und Toleranz“. In einer Zeit, der mehr am Außergewöhnlichen als dem „würdigen Rhythmus des Lebens“ liege, sei es gut, dass sie erst die zweite Monarchin sei, die ein 60-jähriges Thronjubiläum feiere.

0 Kommentare

Neuester Kommentar