Kolumbien : Dieb verpennt seinen Einbruch

Der Einbruch in eine Wohnung war offenbar derart anstrengend, dass der Dieb in der guten Stube erst einmal ein Nickerchen einlegte. Der Wohnungsbesitzer riss ihn anschließend aus seinen Träumen.

BogotáIn Kolumbien ist ein Dieb in eine Privatwohnung eingedrungen, hat sich in einem Kleiderschrank versteckt und ist dort eingenickt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde der 24-Jährige vom Wohnungsbesitzer gestellt und so lange festgehalten, bis die Polizei ihn festnehmen konnte. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Barranquilla im Norden Kolumbiens.

Nach den ersten Ermittlungen benötigte der Einbrecher viel Energie, um in eine Begrenzungsmauer ein Loch zu stemmen. Er war offenbar schon extrem müde, als er durch Geräusche des Wohnungsbesitzers aufgeschreckt wurde und in dem Kleiderschrank Zuflucht suchte. "Der Wohnungsbesitzer rief uns an, um uns über die Anwesenheit des Missetäters zu informieren", sagte ein Polizeisprecher. "Anscheinend wurde er vom Schlaf überwältigt."

Nachdem er den Einbrecher dingfest gemacht hatte, musste der Wohnungsbesitzer ihm sogar zur Seite springen: Aufgebrachte Nachbarn wollten den Täter lynchen, wurden aber von dem Wohnungsbesitzer daran gehindert. Die Polizei will dafür sorgen, dass dem Einbrecher der Prozess gemacht wird. (kj/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben