Welt : „Kraftstoff des Lebens“

35 000 Motorradfahrer beim Gottesdienst in Hamburg

-

Hamburg (dpa). Der Hamburger „Michel“ war am Sonntag wieder Treffpunkt für Motorradfahrer aus ganz Deutschland und Europa. Zum 20. Motorradgottesdienst kamen rund 35 000 Biker in die Hansestadt, teilte ein Sprecher der Nordelbischen Kirche mit. Prominente Teilnehmer der TraditionsVeranstaltung rund um die Michaeliskirche nahe des Hafens waren Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) und Hamburgs Bischöfin Maria Jepsen.

Stolpe sagte, Motorräder seien heute ein fester Bestandteil des Verkehrsgeschehens und ein wichtiges Fortbewegungsmittel gerade in den Städten. „Es waren die Motorradfahrer selbst, die durch umsichtiges Verhalten in den vergangenen Jahren Klischees und Vorurteile in der Bevölkerung abgebaut haben“, betonte der Minister. Verkehrssicherheit für Motorradfahrer sei weiterhin ein wichtiges Thema in seinem Ministerium. So setze man verstärkt auf Sicherheitstrainings für Zweiradfahrer.

Überschattet wurde die Veranstaltung von einem Unfall mit vier Verletzten. Nach dem Gottesdienst kam es auf dem Weg zum Bikerfest in Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein) zu einem Unfall. Zwei Motorräder im hinteren Teil des Konvois waren vermutlich aus Unachtsamkeit eines Fahrers miteinander kollidiert. Dabei wurden nach Polizeiangaben vier Menschen verletzt, einer davon schwer.

Bischöfin Jepsen setzte sich nach der Predigt zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und fuhr als Sozia an der Spitze des Konvois bis zur Autobahn mit. Das Startsignal für den Ausflug der großen Motorrad-Familie hatte zuvor Stolpe gegeben. Viele Straßen waren stundenlang für den übrigen Verkehr gesperrt. „Kraftstoff des Lebens“ lautete das Motto der Predigt von Pastor Erich Faehling. Dahinter stehe die Frage: „Wer tankt mich auf, wenn die Seele leergefahren ist“. Es gebe viel zu viele Ersatzstoffe. Nur durch Gott gebe es Lust am Leben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben