KRATER IN DEUTSCHLAND : KRATER IN DEUTSCHLAND

Tiefenort

- Im Januar tat sich in dem ebenfalls in Thüringen gelegenen Tiefenort ein zwei Meter tiefer Krater auf, mehrere Häuser wurden unbewohnbar.

Nachterstedt - Bei einem Erdrutsch in Nachterstedt in Sachsen-Anhalt wurden am 18. Juli 2009 zwei Wohnhäuser in einen teilweise gefluteten Tagebau gerissen. Drei Menschen starben, mehr als 40 mussten ihr Zuhause aufgeben. Die Ursachenforschung ist noch nicht endgültig abgeschlossen.

Köln - Beim Einsturz des Kölner Stadtarchivs bei U-Bahn-Bauarbeiten wurden am 3. März 2009 zwei Anwohner getötet. Eine Vielzahl der Archivalien wurde unter dem Trümmerberg am Kölner Waidmarkt verschüttet.

München - In München stürzte im September 1994 ein Nahverkehrsbus mit dem Heck voraus in einen ganz plötzlich auf der Fahrbahn entstandenen, fast zehn Meter tiefen Krater. Drei Menschen starben bei dem Unglück, 34 weitere wurden verletzt. Beim Bau der Münchner U-Bahn-Linie zum neuen Messegelände war es zuvor zu einem lawinenartigen Einbruch von Wasser und Bodenmaterial in den Bauschacht gekommen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben