Welt : Krawall nach Dresdner Stadtteilfest

NAME

Dresden (dpa). Bei Krawallen auf einem Stadtteilfest in Dresden sind in den vergangenen zwei Nächten insgesamt 41 Menschen vorläufig festgenommen worden. 52 Polizeibeamte wurden bei Auseinandersetzungen mit jugendlichen Randalierern leicht verletzt, ebenso fünf Mitglieder der alternativen Szene. Wie die Polizei am Sonntag sagte, sind alle Beamten wieder im Dienst. Ausschreitungen gab es im Dresdner Szeneviertel Neustadt vor allem in der Nacht zum Sonntag kurz vor Mitternacht. Rund 20 gewaltbereite Fußballfans beschädigten eine Straßenbahnhaltestelle. Als Polizisten einschreiten wollten, wurden sie mit Flaschen und Steinen beworfen.

Im Laufe der Nacht verlagerten sich die Auseinandersetzungen in weitere Straßen des Viertels. Auch dort wurden die Polizei und Besucher des Stadtteilfestes mit Flaschen und Pflastersteinen beworfen sowie mit Feuerwerkskörpern beschossen.

Gegen die Festgenommenen wird wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Das Szenefest „Bunte Republik Neustadt“ ging am Sonntagabend zu Ende.

Schon im vergangenen Jahr war es bei dieser Veranstaltung zu schweren Krawallen gekommen. Die Polizei hatte damals die Lage erst nach Stunden im Griff. Etwa 300 bis 400 jugendliche Randalierer hatten sich in zwei Nächten mit der Polizei Straßenschlachten geliefert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar