Krebserkrankung : Münteferings Ehefrau Ankepetra gestorben

Im November 2007 trat Franz Müntefering von seinem Amt als Vizekanzler und Bundesarbeitsminister zurück. Der Grund war seine schwerkranke Frau, die er pflegen wollte. Am Donnerstag ist Ankepetra Müntefering verstorben.

Ankepetra Müntefering
Ankepetra und Franz Müntefering. -Foto: dpa

BerlinDie Frau des früheren SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering ist am Donnerstagnachmittag in ihrem Haus in Bonn gestorben. Dies teilte Münteferings Abgeordnetenbüro mit. Die 62-Jährige war schwer an Krebs erkrankt.

Das Paar hatte 1995 geheiratet. Sie war langjährige Mitarbeiterin der SPD-Bundestagsfraktion, zuletzt im Büro des früheren Parlamentarischen Geschäftsführers Olaf Scholz. 2001 war Frau Müntefering erstmals an Krebs erkrankt und wurde danach fünfmal operiert. 2006 erlitt sie einen weiteren Rückfall. Im November 2007 war ihr Mann überraschend von seinem Amt als Vizekanzler und Bundesarbeitsminister zurückgetreten, um seine Frau zu pflegen. (aha/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben