Kredit-Bürgschaft : Commerzbank will Millionenklage gegen Franjo Pooth

Nach der Stadtsparkasse Düsseldorf hat nun auch die Commerzbank eine Millionenklage gegen Franjo Pooth eingereicht. Außerdem steht offen, ob sich Pooth der Bestechung schuldig gemacht hat.

Franjo Pooth
Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Verona und Franjo Pooth. -Foto: ddp

DüsseldorfDas Kreditinstutut fordert vom Ehemann von Verona Pooth knapp 1,8 Millionen Euro, wie ein Sprecher des Düsseldorfer Landgerichts  mitteilte. Hintergrund ist demnach eine Bürgschaft Pooths für einen Kredit an seine inzwischen insolvente Firma Maxfield. Die Stadtsparkasse Düsseldorf hatte Pooth nach Gerichtsangaben zuvor bereits auf Rückzahlung von einer Million Euro verklagt.

Gegen Pooths Firma hatte das Amtsgericht Düsseldorf Anfang März das Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet. Am kommenden Dienstag soll im Gericht eine Gläubigerversammlung stattfinden. Im Zusammenhang mit der Pleite der Firma ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Pooth wegen Verdachts der Insolvenzverschleppung.

Auch prüfen die Strafverfolger, ob sich der Unternehmer der Bestechung schuldig gemacht hat. Hintergrund sind Millionenkredite der Stadtsparkasse Düsseldorf, für die Banker teure Geschenke wie Flachbildschirme erhalten haben sollen. Über die Affäre waren der Düsseldorfer Sparkassenchef Heinz-Martin Humme und ein weiteres Vorstandsmitglied des Instituts gestolpert. (dm/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben