Kriminalität : 80-Jährige zum Tode verurteilt

Eine chinesische Rentnerin wollte durch Drogenschmuggel Geld für das eigene Grab verdienen. Wegen 955 Euro droht ihr jetzt die Todesstrafe.

Peking - Die betagte Drogenkurierin hatte im vergangenen Jahr versucht, acht Kilogramm Opium aus ihrer Heimat Guizhou nach Peking zu schmuggeln. Als Entlohnung erhielt sie 10.000 Yuan, ca. 955 Euro, mit denen sie ein Grab erwerben wollte. Die Ermittler staunten nicht schlecht bei der Festnahme.

Doch Alter schützt vor Strafe nicht. Heute wurde Zhang Shouzhen wegen ihrer Tat zum Tode verurteilt. Allerdings wollte der Richter der Dame noch Zeit für Besserung einräumen. Sie erhält eine Gnadenfrist von zwei Jahren, bei guter Führung kann die Todesstrafe in lebenslange Haft umgewandelt werden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar