Kriminalität an Schulen : 53 Schüler durch Reizgas verletzt

Bei Unfällen mit Reizgas sind an zwei Schulen über 50 Kinder verletzt worden.

Hagen/Wildeshausen - In einer Hagener Sonderschule hatten ein 17-Jähriger und eine 14-jährige Mitschülerin in einem über einer Turnhalle gelegenen Klassenzimmer offenbar eine "Mutprobe" absolviert und mit Reizgas gespielt. Das ausgetretene Gas gelangte in einen Lüftungsschacht und trat anschließend in der Turnhalle wieder aus. Die 39 Schüler, die dort gerade Unterricht hatten, wurden leicht verletzt. Die beiden Jugendlichen wurden vorläufig festgenommen. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

An einer Realschule im niedersächsischen Wildeshausen wurden 14 Schüler leicht verletzt, als ein 14-Jähriger mit seiner Gaspistole hantierte. Der Junge hatte nach Angaben der Polizei in einer Unterrichtspause versehentlich den Auslöser der Gaspistole gedrückt, die in seiner Jackentasche war. Dadurch strömte Reizgas aus. Die Schüler kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Gegen den 14-Jährigen wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben