Kriminalität : Anklage im Mordfall Jennifer

Im Fall der getöteten Jennifer aus Annaberg-Buchholz hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes gegen den 15-jährigen Tatverdächtigen erhoben. Dem Jugendlichen wird vorgeworfen, die 13-jährige Jennifer am 20. Mai erwürgt zu haben.

Chemnitz - Zuvor hatte der Junge das Mädchen nach einem Streit um einen MP3-Player mehrfach ins Gesicht geschlagen. Um diese Straftat zu vertuschen, hat er die 13-Jährige laut Staatsanwaltschaft Chemnitz dann umgebracht.

Der Angeklagte war zur Tatzeit 14 Jahre alt und ist somit strafmündig. Ob er jedoch uneingeschränkt schuldfähig ist, müsse noch geklärt werden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Chemnitz. Die Verhandlung wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Dem Jungen drohen bis zu zehn Jahre Jugendhaft.

Jennifer war am 20. Mai nach einem Besuch bei ihrer Großmutter nicht zu Hause angekommen. Die Polizei fand die Leiche des Mädchens drei Tage später in einem maroden Gebäude auf einem Industriegelände. Laut Staatsanwaltschaft kannten sich der Angeklagte und sein Opfer, auf seine Spur waren die Ermittler durch Aussagen anderer Jugendlicher gestoßen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben