Kriminalität : BASF-Mitarbeiter stirbt an vergifteter Limonade

Ein 44 Jahre alter Mitarbeiter des BASF-Werkes in Minden ist am Montagabend nach einem Schluck aus einer offenbar vergifteten Limonadenflasche gestorben.

Minden - Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann die Flasche bereits vor Tagen in dem Kühlschrank eines Pausenraumes deponiert und schon daraus getrunken. Der Vorfall ereignete sich beim Wechsel von der Spät- zur Nachtschicht.

Der 44-Jährige kam mit einer schweren Vergiftung in ein Krankenhaus, wo er in der Nacht zum Dienstag starb. Um was für eine Flüssigkeit es sich handelt, ist den Angaben zufolge derzeit noch unklar. Weitere Erkenntnisse sollen nun die Untersuchung der Limonade sowie die Obduktion der Leiche bringen, die am Dienstag durchgeführt wurde. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein, die die weiteren Ermittlungen leitet.

Zudem wurden bei den weiteren Untersuchungen zwei Polizisten leicht verletzt, die die Flasche geöffnet hatten und mit den Gerüchen der Flüssigkeit in Kontakt kamen. Die beiden Beamten kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar