Kriminalität : Briten bekommen Vollmond-Polizei

Bei vollem Mond gibt es mehr Gewalt, haben britische Untersuchungen ergeben. Deshalb führt die Grafschaft Sussex besondere Schichten für die Polizei ein.

London - Vollmond-Polizisten sollen in der englischen Grafschaft Sussex künftig für Recht und Ordnung sorgen. Grund: Bei vollem Mond werden die Menschen gewalttätiger, berichteten britische Zeitungen. Untersuchungen der Polizei in Brighton und Hove hätten gezeigt, dass die Krimialität in Pubs und Nachtclubs in diesen Nächten steige. Deshalb sollen dort nun in den Sommermonaten mehr Polizisten die Mondsüchtigen in Schach halten.

   "Ich habe im vergangenen Jahr Vollmondnächte mit den Kriminalitätsraten verglichen und es gibt einen Trend", sagte Inspektor Andy Parr. "Die Leute neigen dazu, aggressiver zu sein." Schon zuvor hatten wissenschaftliche Studien einen Zusammenhang zwischen dem Mondzyklus und dem menschlichen Verhalten hergestellt. Parr wünscht sich jedoch mehr wissenschaftliche Untersuchungen. "Ich würde gerne auf Universitäten zugehen. Das würde uns sehr helfen."

   Die Menschen in Sussex sind jedenfalls froh über den Vorstoß, gegen das "Werwolf-Verhalten" vorzugehen: "Wenn der Mond voll ist schauen wir in den Himmel und sagen, "Oh nein, jetzt sind wieder all diese Idioten draußen"", sagte Türsteher Terry Wing der Zeitung "Guardian". (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben