Kriminalität : Deutsch-Afghane gesteht Mord an seiner Schwester

Brutal niedergestochen und an den Verletzungen gestorben: Ein 16 Jahre altes Mädchen afghanischer Herkunft ist in Hamburg Opfer eines Messerangriffs geworden. Der Bruder hat gestanden, die Bluttat begangen zu haben.

HamburgEin 23 Jahre alter Mann hat vor der Polizei in Hamburg zugegeben, seine 16-jährige Schwester erstochen zu haben. Beide sind Deutsche afghanischer Herkunft. Das Mädchen wurde in der Nacht zu Freitag im Hamburger Stadtteil St. Georg erstochen. Der Bruder befand sich seitdem auf der Flucht. Gegen Mittag schließlich verhafteten ihn die Beamten.

Der Bruder gab in einer ersten Vernehmung an, dass seine Schwester sich von der Familie abgewandt hatte. Die Polizei vermutet dahinter das Motiv für die Tat.

Anwohner waren in der Nacht auf Schreie der 16-Jährigen aufmerksam geworden. Sie alarmierten die Polizei. Als Rettungskräfte am Tatort auf einem Hinterhof eintrafen, fanden sie das blutüberströmte Opfer mit zahlreichen Messerstichen vor. Das Mädchen starb noch am Tatort. (ut/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben