Kriminalität : Ermittlungen gegen Schüler wegen sexuellen Missbrauchs

Die Münchner Polizei ermittelt gegen drei Schüler wegen eines Sexualdelikts. Die Jungen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren sollen im August ein 14 Jahre altes Mädchen auf einer Party sexuell missbraucht und das Geschehen mit dem Handy fotografiert haben.

München - Oberstaatsanwalt Anton Winkler sagte in München, die Ermittler hätten am Donnerstag an der "Munich International School" (MIS) in Starnberg mehrere Mobiltelefone beschlagnahmt. Einer der beschuldigten Jugendlichen sei Schüler der Elite-Schule. Eine Schulsprecherin sagte auf Anfrage, der Schüler sei bis auf weiteres suspendiert worden.

Winkler zufolge wird gegen die Jugendlichen aus dem Raum München wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung ermittelt. Auf der Party sollen die Schüler die 14-Jährige ausgezogen und sexuelle Handlungen an ihr vollzogen haben. Ob das Mädchen vergewaltigt wurde, sei "noch unklar", sagte der Oberstaatsanwalt. Das Opfer sei stark alkoholisiert gewesen und könne sich an nichts erinnern. Der Vorfall sei bekannt geworden, als eine Schülerin die Handy-Fotos gesehen und die Schulleitung verständigt habe.

Die Schulsprecherin äußerte sich "betroffen und schockiert". Nach Hinweisen auf verdächtige Fotos habe die Schulleitung eine Reihe von Mobiltelefonen beschlagnahmt und der Polizei übergeben. Man habe zudem zwei weitere Schüler wegen Verbreitung der Aufnahmen bis zum Abschluss der Ermittlungen der Schule verwiesen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben