Kriminalität : Falscher BND-Agent wegen versuchten Betrugs vor Gericht

Wegen versuchten Betrugs in Millionenhöhe muss sich seit Mittwoch ein ehemaliger Bundeswehrsoldat vor dem Landgericht Itzehoe verantworten. Der mutmaßliche Hochstapler habe sich unter anderem als BND-Agent ausgegeben.

Itzehoe - Die Staatsanwaltschaft wirft dem 31-Jährigen nach Angaben einer Gerichtssprecherin insgesamt 50 Taten vor. Der mutmaßliche Hochstapler soll sich in den vergangenen drei Jahren unter anderem als Agent des Bundesnachrichtendienstes (BND) ausgegeben und so das Vertrauen etwa von Banken, Anwälten, Notaren und Autohändlern erschlichen haben. Insgesamt ist er in 28 Punkten angeklagt.

Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen soll der Angeklagte beispielsweise Bankkonten mit Überziehungkrediten eröffnet und Neuwagen bestellt haben. Da diese jedoch nicht ausgeliefert wurden, hält sich der finanzielle Schaden laut Gericht "in Grenzen". Für die mutmaßlichen Betrugsversuche legte der Itzehoer in einzelnen Fällen offenbar gefälschte Lohnbescheinigungen vor. Wegen der Vielzahl der Vorwürfe und der zu ladenden Zeugen ist der Zeitpunkt des Urteilsspruchs noch nicht absehbar. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben