Kriminalität : Geldinstitut in Nizza lässt nachts die Türen offen

Bankraub leicht gemacht: Die Türen eines Geldinstitutes in Nizza waren nicht gesichert, der Dieb konnte einfach in das Gebäude hinein spazieren.

Nizza - Für einen Dieb im südfranzösischen Nizza ist der Einbruch in eine Bank zum Kinderspiel geworden: In der Neujahrsnacht blieben wegen eines technischen Defekts die Türen des Geldinstituts unverschlossen, wie die Polizei mitteilte. Ein 20-Jähriger bemerkte dies, schlenderte ungehindert in die Schalterhalle und klaute hinter den Bankschaltern mehrere Rollen Münzgeld.

Weit kam er jedoch nicht, weil trotz der kaputten Tür Bewegungsmelder bei der Polizei Alarm gaben. Der Gelegenheitseinbrecher wurde festgenommen und muss sich nun wegen versuchten Diebstahls vor Gericht verantworten. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben