Kriminalität : Häftling ermordet?

Ein 20-jähriger Häftling der Justizvollzugsanstalt Siegburg ist offenbar von Zellengenossen getötet worden. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Siegburg - Die Leiche des jungen Mannes war am Sonntagmorgen von Justizbediensteten entdeckt worden. Es bestehe der Verdacht, dass das Opfer nach massiven Misshandlungen von den drei anderen in der Gemeinschafszelle untergebrachten Gefangenen stranguliert wurde, sagte ein Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Dies ergaben die Obduktion und erste Aussagen der Tatverdächtigen. Nähere Einzelheiten will die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilen.

In der JVA Siegburg sind überwiegend jugendliche und heranwachsende Straftäter untergebracht. Die über 100 Jahre alte Einrichtung verfügt über 650 Haftplätze. Das Opfer sollte wegen Waffendiebstahls noch eine Freiheitsstrafe bis zum März 2007 verbüßen.

Polizei ermittelt wegen Mordverdachts

Als der Gefangene gefunden wurde, gingen die Beamten zunächst von einer Selbsttötung aus. Nachdem am Körper des Getöteten allerdings eindeutige Spuren von Misshandlungen gefunden wurden, ermittelt die Polizei wegen Mordverdachts.

Die nordrhein-westfälische Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) äußerte sich bestürzt über den Fall. "Den Angehörigen des Getöteten gehört mein Mitgefühl", sagte die Ministerin in Düsseldorf. Die Staatsanwaltschaft Bonn werde den Sachverhalt lückenlos aufklären. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben