Kriminalität : Heroin im Gepäck

Türkische Polizei nimmt schwangere Deutsche wegen 20 Kilogramm Heroin fest.

Susanne Güsten

IstanbulDer Zugriff der türkischen Polizei war gut vorbereitet. Ein Informant hatte den Behörden in der Urlauberstadt Antalya gemeldet, dass eine größere Menge Heroin außer Landes geschafft werden sollte: 20 Kilogramm Heroin mit einem Straßenverkaufswert von mehr als einer Million Euro. Der wegen früherer Drogendelikte polizeibekannte Türke Nihat E. wurde daraufhin beschattet. Der 47-jährige brachte das Rauschgift von Istanbul nach Antalya – und die Deutsche Sabrina A. sollte das Heroin im Koffer nach Duisburg schaffen. Als die 19-jährige vom Flughafen in Antalya aus die Reise nach Deutschland antreten wollte, schlugen die Beamten zu. Sabrina A. wurde mit fünf Kilogramm Heroin im Koffer festgenommen; in ihrem Hotelzimmer wurden weitere 15 Kilo sichergestellt.

Nach der Festnahme am Wochenende wurde Sabrina A. am Montag noch verhört. Mitarbeiter des deutschen Konsulats kümmern sich um die junge Frau. Sie soll ein zweijähriges Kind haben und außerdem im dritten Monat schwanger sein. Auch Nihat E. und ein Taxifahrer, mit dem Sabrina A. unterwegs war, wurden in Polizeigewahrsam genommen.

Ein Polizeisprecher in Antalya konnte am Montagnachmittag noch nicht sagen, ob Haftbefehl gegen die Deutsche erlassen wird. Laut Presseberichten hatte Sabrina A. unmittelbar nach ihrer Festnahme gesagt, sie habe nichts von dem in einem Geheimfach im Koffer verstecke Rauschgift gewusst. Sie habe den Koffer für einen Bekannten mit nach Deutschland nehmen sollen. Wie sie die weiteren 15 Kilo Heroin in ihrem Zimmer in einem Fünf- Sterne-Hotel erklärte, war zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben von Rechtsexperten droht Rauschgiftschmugglern in der Türkei in schweren Fällen bis zu 30 Jahre Haft. Für eine Bewertung des Falles Sabrina A. sei es aber noch zu früh, hieß es. Die Türkei ist ein Haupttransitland für Heroin, das aus Afghanistan über den Iran ins Land kommt und vor allem von Istanbul aus Richtung Westen weitergeschmuggelt wird.

In den vergangenen Jahren hatten mehrere Fälle von Drogenschmuggel für Aufsehen gesorgt. Meist waren es junge Frauen aus Deutschland, denen vorgeworfen wurde, als Drogenkuriere fungiert zu haben. Vor sechs Jahren wurde die Berlinerin Andrea Rohloff ähnlich wie jetzt Sabrina A. mit mehreren Kilogramm Heroin im Koffer bei der Ausreise festgenommen. Rohloff wurde zu mehr als sechs Jahren verurteilt, durfte aber ein Jahr später nach Deutschland zurück, um ihre Reststrafe in Berlin abzusitzen. Im Jahr 2004 wurde die damals 16-jährige Vanessa aus Bayern in der Türkei verhaftet: Sie war zusammen mit ihrem türkischen Freund nach einem Antalya-Urlaub per Auto auf dem Rückweg nach Deutschland, als sie von der Polizei gestoppt wurde. Die Beamten fanden in dem Wagen der beiden Urlauber mehrere Kilogramm Heroin. Einige Monate nach ihrer Festnahme durfte auch Vanessa in ihre Heimat nach Deutschland zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben