Kriminalität : Vom Stiefvater fast zu Tode gewürgt

Tragischer Familienfall: Ein 15 Jahre altes Mädchen ist in München von ihrem Stiefvater fast zu Tode gewürgt worden. Offenbar war viel Alkohol im Spiel, zudem hatte der 52-Jährige die Freundin des Mädchens sexuell belästigt.

MünchenDie Jugendliche ist bewusstlos geworden und hat massive Einblutungen erlitten, wie Oberstaatsanwalt Peter Boie sagte. Den Angaben zufolge sind das deutliche Anzeichen, dass der Täter in der Silvesternacht sein Opfer sehr lange gewürgt hat. Gegen den 52 Jahre alten Maschinenschlosser wird nun wegen versuchter Tötung ermittelt.

Die Mutter des Mädchens hatte mit ihrem 55 Jahre alten Ex-Mann und ihrem neuen Ehemann im Erdgeschoss gefeiert. Laut Polizei wurde viel Alkohol getrunken. Die 15-Jährige hielt sich mit zwei gleichaltrigen Freundinnen im ersten Stock auf.

Ihr Stiefvater kam die Treppe hoch und belästigte eines der Mädchen sexuell. Die 15-Jährige ging dazwischen und wollte ihn wegreißen. Daraufhin würgte der Mann die Jugendliche bis der leibliche Vater ihr zu Hilfe kam. "Nur dadurch konnte Schlimmeres verhindert werden", sagte ein Kriminalist. (saw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben