Welt : Krokodil tötet Deutsche

Leichtsinnige Urlauber gingen um Mitternacht baden

-

Sydney (dpa). Grausiges Ende eines AustralienUrlaubes: Bei einem Bad in einem Fluss hat ein vier Meter langes Krokodil eine deutsche Urlauberin im Norden des Landes angefallen und getötet. Ihre Schwester habe im Wasser noch einen leichten Stoß bemerkt, dann sei die 24-Jährige unter Wasser gezogen worden und verschwunden, sagte ein Polizeisprecher dem australischen Rundfunk am Mittwoch.

Wildschützer hätten das Salzwasser-Krokodil am Morgen im weltberühmten Kakadu-Nationalpark mit Harpunen erlegt, während es sein totes Opfer noch mit sich im Maul herumgeschleppt habe.

Die beiden Schwestern gingen gegen Mitternacht zum Abschluss ihres Urlaubs in einem Fluss im dem Nationalpark baden, obwohl Schilder vor Krokodilen warnten. Sieben andere Urlauber begleiteten sie dabei. Nach dem Verschwinden der Frau hätten sie das Wasser abgeleuchtet, berichtete der britische Mitreisende James Rothwell. „Wir sahen zwei rote Augen, die von dort abtauchten, wo das Mädchen untergegangen ist, und dann sahen wir noch die Umrisse eines Krokodils, das auf der Wasseroberfläche schwimmt.“ Die Bergung der Leiche zwei Kilometer vom Ort des tödlichen Angriffs entfernt schilderte der Polizeichef des Bundesstaates Northern Territory, Max Pope, als dramatisch. Nachdem das Krokodil getötet worden war, sei ein zweites, noch größeres aufgetaucht und habe die Helfer bedroht. Der Körper der Toten habe nur mittels Haken und Schlingen aus dem Wasser geholt werden können.

Salzwasser-Krokodile haben die Angewohnheit, ihr Opfer am Grund des Wassers im Pflanzengestrüpp festzubinden. Sie warten, bis der Leichnam mürbe ist, bevor sie ihn verspeisen, weil er ihnen in frischem Zustand nicht schmeckt. Sie töten Menschen, indem sie sie ins Maul nehmen und sich mit dem Opfer so lange um sich selbst drehen, bis es ertrunken ist.

Nach Popes Worten fanden die Touristen die milden Temperaturen und das Mondlicht vermutlich einladend. „Das hat womöglich über den gesunden Menschenverstand gesiegt, und sie sind Risiken eingegangen, die man nicht hätte eingehen sollen.“ Der Kakadu-Nationalpark im äußersten Norden Australiens ist bekannt und berüchtigt für seine Krokodile. Dennoch ist seit Jahren kein tödlicher Angriff mehr bekannt geworden. Tierschützer warnen, Krokodile pauschal als gefährlich einzustufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben