• Kronshagen in Schleswig-Holstein: 13-Jährige stirbt nach Schnüffeln an Deo-Dosen
Update

Kronshagen in Schleswig-Holstein : 13-Jährige stirbt nach Schnüffeln an Deo-Dosen

In Kronshagen in Schleswig-Holstein ist eine 13-jährige Schülerin nach dem Schnüffeln an Deo-Dosen ums Leben gekommen. Die Eltern machten den Fall publik und wollen damit andere Eltern warnen.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Eine 13 Jahre alte Schülerin ist nach dem Schnüffeln an Deo-Dosen in Schleswig-Holstein ums Leben gekommen. Das ergab die Obduktion der Leiche, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Ein Selbstmord des Mädchens werde ausgeschlossen. Zuvor hatten die "Kieler Nachrichten“ über den Fall berichtet. Sie hätten nicht gemerkt, dass ihre Tochter Lösungsmittel und Treibgase schnüffelte, sagte der Vater dem Blatt.

Nach Angaben eines Sprechers des Landeskriminalamtes ist es nicht der erste Fall in Schleswig-Holstein, bei dem ein Mensch als Folge des Schnüffelns von Treibgasen starb. Eine genaue Zahl konnte er nicht nennen, weil darüber keine Statistik geführt werde. Experten warnen seit längerem, dass die in den Sprays enthaltenen Lösungsmittel süchtig machen und lebensgefährlich sein können.

Wie die "Kieler Nachrichten" berichten, ereignete sich der tragische Fall bereits am Freitag. Die Eltern des Opfers gingen jedoch erst später an die Öffentlichkeit, sie wollen andere Eltern warnen. Sie selbst hatten nicht mitbekommen, dass ihre Tochter an Deo-Dosen schnüffelt. „Wenn wir nur ein Kind durch unseren Appell retten und anderen Familien diesen Schmerz ersparen, haben wir bereits gewonnen“, wird der Vater des Mädchens zitiert.

„Sie lag neben ihrem Schreibtisch, hatte eine Plastiktüte vor dem Gesicht, neben ihr lag eine Deo-Dose“, berichtet der 51-Jährige von dem Tag, als seine Frau und er morgens den Leichnam ihrer Tochter fanden. „Offenbar hat unsere Judith über einen längeren Zeitraum Lösungsmittel und Treibgase geschnüffelt, um sich zu berauschen – und wir haben nichts gemerkt." (rok, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben