Welt : Krug ist krank

Der Schauspieler und Sänger leidet an einer Nierenkolik

-

Berlin (Tsp/dpa). Der Schauspieler und Sänger Manfred Krug (66) liegt seit Montag mit einer Nierenkolik im Berliner Universitätsklinikum Charité. Das teilte CharitéSprecherin Kerstin Ullrich am Dienstag mit. Krug hatte bereits 1997 einen Schlaganfall erlitten. Der 66-Jährige unterbrach seine aktuelle Tournee in Greven (Nordrhein-Westfalen) und wurde nach Berlin gebracht. Auch ein Konzert an diesem Freitag in Freiburg muss ausfallen, erklärte der örtliche Veranstalter.

Krug war mit Tochter Fanny auf Konzertreise, mit der er vor kurzem die CD „Sweet Nothings“ aufgenommen hatte.

Er habe vor dem Konzert in Greven starke Schmerzen in der Nierengegend gespürt und daraufhin seinen Auftritt abgesagt, sagte eine Sprecherin des Tourneeveranstalters. Ob er bereits geplante Auftritte in Dresden, Potsdam, Hamburg, Berlin und an der Ostsee einhalten könne, sei noch offen.

Sein Fernsehauftritt gestern abend bei Kerner im ZDF, bei dem er einen kerngesunden Eindruck machte, war bereits am letzten Freitag vorab aufgezeichnet worden. Das erklärte eine Sprecherin der Produktionsfirma.

1997 erlebte Krug, ein Mann mit robustem Naturell, eine schwere gesundheitliche Krise: Er erlitt in seiner Berliner Wohnung einen Schlaganfall. Der leidenschaftliche Zigarettenraucher sprach später von einer Zäsur in seinem Leben: „Das war ein Schuss vor den Bug.“

Bei einer Nierenkolik treten die Schmerzen in Anfällen sehr heftig in der Nierengegend auf und strahlen in die Leisten- und Genitalregion sowie in die Oberschenkel aus. Die Schmerzen werden meist von Übelkeit, Erbrechen und Blähungen begleitet.

Ursache ist in den meisten Fällen ein Harnstein, der sich im Harnleiter oder am Ein- oder Ausgang der Harnblase verklemmt hat und zum Harnrückstau mit Überdehnung des Nierenbeckens führt. Auch ein Niereninfarkt, eine Entzündung des Nierenbeckens oder Nierenkrebs können eine Kolik hervorrufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben