Kuba : Staatsfirma wegen Parfums "Ernesto" gemaßregelt

Da hat es Kubas staatliche Kosmetikfirma gewagt, ein Parfum nach Che Guevara zu benennen. Es war wohl gut gemeint. Aber das Volk wird eine solche Pietätlosigkeit niemals verzeihen.

"Hugo" und "Ernesto" - neue Parfums der staatlichen kubanischen Kosmetikfirma Labiofam. Foto: Reuters
"Hugo" und "Ernesto" - neue Parfums der staatlichen kubanischen Kosmetikfirma Labiofam.Foto: Reuters

Kubas Regierung hat die Würdigung des kubanischen Revolutionshelden Ernesto Che Guevara und Venezuelas Präsident Hugo Chavez durch eigene Parfümdüfte untersagt. Das Parteiorgan „Granma“ nannte die Präsentation der Duftwässer „Ernesto“ und „Hugo“ am Wochenende eine „unverantwortliche Aktion“. Die Verantwortlichen des staatlichen Kosmetikunternehmens Labiofam müssten für diesen „schwerer Fehltritt“ mit Disziplinarmaßnahmen rechnen. Derartige Initiativen würden vom kubanischen Volk und der Revolutionsregierung niemals akzeptiert. „Die Symbole sind heilig, gestern, heute und immerdar“, erklärte die Regierung, wie die Katholische Nachrichtenagentur KNA berichtet. (KNA)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben