Küchenbrand : Hund als Brandstifter unter Verdacht

Hund oder Frauchen, wer ist der Übeltäter? Diese Frage stellen sich Feuerwehr und Polizei bei den Ermittlungen zu einem Wohnungsbrand im nordrhein-westfälischen Stolberg. Die Mieterin der Wohnung ist sich keiner Schuld bewusst und vermutet, dass ihr Hund den Brand verursacht hat.

StolbergEin Hund soll einen Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus im nordrhein-westfälischen Stolberg verursacht haben. Wie ein Polizeisprecher berichtete, hatten Mieter starken Rauch im Flur des Gebäudes bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Brandbekämpfer brachen die verschlossene Tür einer Wohnung auf und konnten eine Küchenrolle löschen, die auf einer eingeschalteten Herdplatte Feuer gefangen hatte.

Hund freut sich über Feuerwehr

In der Wohnung befand sich nur der Hund der Mieterin, der den Feuerwehreinsatz nach Angaben der Polizei offenbar als willkommene Abwechslung empfand. Die Frau kehrte kurz darauf in ihre Wohnung zurück. Sie beteuerte, die Herdplatte nicht eingeschaltet zu haben.

Nicht ausgeschlossen sei, dass der Hund beim Spielen die Knöpfe des Herdes eingeschaltet habe. Der Hund blieb unversehrt, der Sachschaden war gering. (iba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben