Kühl und regnerisch : Das Wetter macht Sommerpause

Auch am kommenden Wochenende ist nicht mit sommerlichem Wetter zu rechnen. Stattdessen droht weiterer Regen bei kühlen Temperaturen.

Offenbach/Hamburg - Tief Otto gibt Sonne und Hitze derzeit keine Chance. „Eine Rückkehr des Sommers ist leider nach wie vor nicht in Sicht“, sagte der Meteorologe Robert Scholz vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Donnerstag. Für das Wochenende sagen die Experten vor allem Wolken und Regen voraus. Für Ostsachsen wurde die höchste Warnstufe für Unwetter ausgerufen. Unwetterartige Niederschlagsmengen in zum Teil „extremen Mengen“ fielen in Mittelfranken, Ostsachsen und im Erzgebirge. Spitzenreiter bei den 48-stündigen Regenmengen war Aschau in Bayern mit 125 Litern pro Quadratmeter. Im fränkischen Gräfenberg kamen bis Donnerstag früh 121 Liter pro Quadratmeter zusammen. Im östlichen Sachsen wurden in Kubschütz im Landkreis Bautzen 107 Liter gemessen. Nach Angaben des Instituts für Wetter- und Klimakommunikation für Deutschland, Europa und die Welt ist das Wetter derzeit in Portugal und dem südlichen Spanien am schönsten – mit Sonne und Temperaturen um 30 Grad. In Richtung Skandinavien reist man dagegen Tief Otto hinterher: Dort liegen die Werte unter der 20-Grad-Marke, und es regnet teils lang anhaltend. Dennoch ist dieser Sommer laut dem Institut bisher unauffällig. Die Temperaturen lagen „im normalen Bereich“. Grund seien viele durchschnittliche Tage mit vielen milden Nächten. Der Juli sei jedoch in weiten Teilen zu sonnenscheinarm und zu nass. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben