Kultstätte : Sonnenwendfeier in Stonehenge

Der prähistorische Steinkreis von Stonehenge ist seit jeher Magnet für Druiden, Abergläubische und Touristen. In der Nacht zum Samstag versammelten sich so viele Schaulustige und Teilnehmer an dem Platz, wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Stonehenge
Sonnenwendfeier. Der erste Sonnenstrahl wurde durch englisches Wetter getrübt. -Foto: AFP

LondonEs war eine bunte Mischung aus Druiden, Hippies, Sonnenanbetern und Touristen, die sich in der Nacht zu Samstag am Steinkreis von Stonehenge versammelte, um den Sommeranfang zu feiern. Mehr als 30.000 Menschen trotzten dem englischen Regen und kamen zur traditionellen Sonnenwendfeier an der Kultstätte, um mit dem Sonnenaufgang den längsten Tag des Jahres zu begrüßen. Punkt 4.58 Uhr Ortszeit (5.58 Uhr deutscher Zeit) begrüßte die Menge die größtenteils von Wolken verdeckte Sonne mit lauten Rufen und Klatschen. Die Besucherzahl war nach Angaben der Denkmalschutzorganisation English Heritage die größte seit fünf Jahren.

Der Steinkreis von Stonehenge ist etwa 4500 Jahre alt und stammt aus der Jungsteinzeit. Als Unesco-Weltkulturerbe gilt Stonehenge als das bedeutendste prähistorische Bauwerk Europas. Das Rätsel um die Bedeutung der Kultstätte ist bis heute nicht endgültig gelöst. Sicher ist jedoch, dass der Platz jahrhundertelang als Begräbnisstätte genutzt wurde. (fg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben