Welt : Kurzmeldungen

NAME

Das Schicksal der Blairs bewegt die Briten. Ihr fünftes Kind war unterwegs. Doch dieses Mal endete die Schwangerschaft nicht wie vor zwei Jahren mit einem stolz präsentierten Säugling, sondern mit einer kurzen Pressemitteilung: „Cherie Blair hat eine Fehlgeburt erlitten.“ Cheries Fehlgeburt war am Mittwoch das Gesprächsthema in Großbritannien. „Wieder einmal hat die Familie Blair die Aufmerksamkeit auf ein Thema gelenkt, das viele Leute mehr interessiert als der Euro-Beitritt“, stellte der „Daily Telegraph“ fest. Seit die Blairs in der Downing Street einzogen, hat die Öffentlichkeit alle Höhen und Tiefen miterlebt: Da waren Cheries Bemühungen, ihre Rollen als Mutter, First Lady und erfolgreiche Anwältin miteinander zu verbinden; da war der Tag, als Euan (18), der Älteste, stockbetrunken aufgegriffen wurde; und der Geburtstag von Leo, als sein Vater versonnen mit einer Kaffeetasse spielend in der Downing Street stand und die richtigen Worte nicht ganz so flüssig wie sonst kamen. 22 Jahre sind Tony (49) und Cherie Blair (47) nun verheiratet, und noch immer flirten sie miteinander „wie frisch Verliebte“. Aber in ihrem Alter noch einmal ein Baby – konnte das gewollt sein? Der Nachzügler Leo war nicht geplant, doch das müsse nicht heißen, dass die neue Schwangerschaft ein „Unfall“ gewesen sei. Möglicherweise habe Leo den „perfekten Spielgefährten“ bekommen sollen, den seine drei wesentlich älteren Geschwister schwerlich abgeben. Außerdem war bekannt, dass Cherie sich ein zweites Mädchen wünschte. Der „Guardian“ sieht einen positiven Aspekt: „Mit der Geburt von Leo hat Cherie Blair allen Frauen mittleren Alters, die unerwartet noch ein Kind bekommen, Würde verliehen. Ihre Fehlgeburt kann nun in ähnlicher Weise den etwa 250000 Frauen helfen, die jedes Jahr das gleiche Schicksal erleiden wie sie.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben