Welt : Kurzmeldungen

NAME

Leni Riefenstahl will über die Verfilmung ihres bald hundertjährigen Lebens die Kontrolle behalten. Sie sei sehr erfreut über das von der amerikanischen Schauspielerin Jodie Foster geplante Projekt, doch sei kein Vertrag zu Stande gekommen, „weil ich eine Sicherheit wollte, dass meine Memoiren wahrheitsgetreu verfilmt werden“, sagte Riefenstahl der „Bild am Sonntag“. „Ich will nicht, dass aus Sensationsgründen Mythen hineinkommen, wie so oft bei Hollywood-Filmen. Jetzt machen die Amerikaner es auf eigene Faust – mit dem Risiko, dass ich klage, wenn es zu schlimm wird“, sagte die Filmemacherin. Foster will ihr seit langem geplantes Projekt 2003 im Studio Babelsberg verwirklichen. Neben der Hauptrolle obliegen ihr nach Angaben des Studios auch Produktion und Regie.

US-Schauspielerin Linda Gray (60), als Sue Ellen in der Fernseherie „Dallas“ bekannt geworden, hat ihren Kollegen Larry „J.R“ Hagman (71) in Wirklichkeit noch weniger leiden können als auf dem Bildschirm. „Wir waren außerhalb der Dreharbeiten wesentlich aggressiver.“ Deswegen habe sie vor Kuss-Szenen gerne den Mund mit Erdnussbutter gefüllt und diese bei laufender Kamera in Hagmans Mund befördert. Hagman revanchierte sich, indem er vor Kuss-Szenen gerne mehrere Zwiebeln aß. Gray sagte, als Alkoholiker habe Hagman während eines Tages normalerweise fünf Flaschen Champagner getrunken.

Bruce Springsteen, dessen neuestes Album, „The Rising," in der ersten Woche mehr als 500 000 mal verkauft wurde, machte auf seiner Tour in Washington Halt. „The Rising“ widmet sich auschließlich dem 11. September und wurde in den USA als „erste bemerkenswerte kulturelle Reaktion“ auf die Terroranschläge gefeiert. dpa(2)/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben