Welt : Kurzmeldungen

NAME

Sparer. Ein Streit um die Standesamtsgebühr hat in Neuseeland eine komplette Hochzeit platzen lassen. Statt den Bund fürs Leben zu schließen, weigerte sich plötzlich jeder der Brautleute, den Betrag in Höhe von umgerechnet 57 Euro zu zahlen, wie die Zeitung „Dominion-Post“ meldete. Anschließend sei das Paar unter gegenseitigen Beschimpfungen aus dem Standesamt der Hauptstadt Wellington gestürmt. Daheim hätten beide sich dann mit Gegenständen beworfen, was sogar die Polizei auf den Plan rief. Die verhinderte Braut wolle nun bei ihren Eltern leben, wo ihr Fast-Ehemann sie mit wütenden Anrufen bombardiere. Weil der 59-Jährige dabei auch eine falsche Telefonnummer gewählt und eine fremde Frau beschimpfte habe, sei nun Anzeige gegen ihn erstattet worden.

Nager. Zur Sicherung eines vom Hochwasser gefährdeten Deiches sind in Bayern vier Biber erlegt worden. Die Tiere hätten in dem Deich großräumige Fluchtburgen angelegt, hieß es im Landratsamt Deggendorf. Dadurch sei die Stabilität gefährdet gewesen. Man habe bei der zuständigen Bezirksregierung von Niederbayern eine Sondergenehmigung zur Tötung der Tiere eingeholt, sagte ein Behördensprecher. dpa (2)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben