Welt : Kurzmeldungen

-

Zu kitschig. Die Söhne von Audrey Hepburn haben den Fans der HollywoodDiva einen „Pilgerort“ genommen. Tausende Menschen waren seit 1996 zu einem kleinen Museum in Tolochenaz im Schweizer Kanton Waadt am Genfer See gekommen, wo die 1993 an Krebs gestorbene Schauspielerin beerdigt ist. „Das Museum ist auf unbestimmte Zeit zu“, sagte am Freitag eine Sprecherin des Pavillon Audrey Hepburn und bestätigte damit einen Bericht der Boulevardzeitung „Blick“. Die Söhne der Oscar-Preisträgerin hatten moniert, dass es dem Andenken an ihre Mutter nicht mehr gerecht werde und zu einem Kitsch- Museum verkommen sei.

Kurvenreich. Dicke amerikanische Teenager müssen bei der Suche nach passender Mode nicht mehr nach Hosen und T-Shirts in „Übergröße“ suchen: Da der Durchschnittsamerikaner immer dicker wird, greifen die Modemacher jetzt auch bei der Teenie-Mode zu blumigen Umschreibungen. Mode in den Größen 14 bis 20 (42 bis 48) werden jetzt für „kurvenreiche“ oder „größere“ Mädchen angeboten. Etwas umfangreichere Jungs werden als „kompakt“ bezeichnet.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar