Welt : Kurzmeldungen

-

LEUTE

Eine Wohltätigkeitsveranstaltung, zu der die Schauspielerin und Kriegsgegnerin Susan Sarandon (56) als Sprecherin eingeladen war, ist nach Protesten von Gästen kurzfristig abgesagt worden. Nach Angaben der Veranstalter des Events in Florida hätten sich drei Dutzend Gäste nach Erhalt der Einladungen über den angekündigten Auftritt der Aktivistin gegen den IrakKrieg beschwert. Sarandon sollte am 11. April in Tampa bei einer Spendenaktion des Wohltätigkeitsverbandes United Way mitwirken und über die Rolle von Frauen in Gemeinden und Führungspositionen sprechen. Nach einem Bericht der „St. Petersburg Times“ vom Donnerstag befürchteten Mitglieder des Verbandes, dass der Auftritt Sarandons „Uneinigkeit“ schaffen könnte. Man wollte der Schauspielerin keine „politische Plattform“ bieten und lud sie aus, womit auch die Veranstaltung selbst hinfällig wurde. Sarandon hatte bei der Oscar-Verleihung am vergangenen Sonntag ihre Hand demonstrativ zum Friedenszeichen erhoben. Zuvor hatte sie bereits lautstark gegen den Irak-Krieg protestiert und an Protestaktionen der Gruppe „Artists United to Win Without War“ teilgenommen, die von zahlreichen Hollywood-Kollegen wie Martin Sheen und Jessica Lange unterstützt wird. Sarandons Schwägerin, die dem Frauenverband von United Way angehört, kündigte aus Protest gegen die Ausladung des Hollywoodstars ihre Mitgliedschaft. Sie bedauerte es, dass sich die Organisation der „Zensur“ beuge.

Der britische Schauspieler Rowan Atkinson („Mr. Bean“) kann von schnellen Autos und schönen Frauen nicht genug bekommen. „Ich habe sechs Autos. Die kommen und gehen – wie die Mädchen“. dpa (2)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben