Welt : Kurzmeldungen

-

LEUTE

Mit einem energischen Dementi hat Prinz Charles die wilden Spekulationen um sein Sittenleben weiter angeheizt. Sein Büro bestritt die „lächerlichen Vorwürfe“, die seit dem Buch von Butler Paul Burrell wieder die Runde machen. Da ihre Veröffentlichung per Gerichtsbeschluss untersagt ist, blieb ratlosen Briten gestern nichts anderes übrig, als sich in dubiosen InternetChatrooms über Charles und seine Butler zu informieren. Bisher berichteten Zeitungen lediglich über Gerüchte, wonach „ein hoher Royal" bei einem skandalösen Akt mit einem Butler erwischt worden sei. „Höchstens 2000 Leute wussten davon, nun spekuliert die ganze Nation darüber“, sagte der britische Publicity-Experte Max Clifford . Charles war zur Flucht nach vorn genötigt, weil ein Gericht dem „Guardian“ erlaubt hatte, Charles Ex-Butler Michael Fawcett als den Mann zu benennen, der die Veröffentlichung einer Geschichte durch die „Mail on Sunday“ verhindert hatte. Alles wartet nun gespannt, was die „Mail“ am Sonntag berichtet. mth

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben