Welt : Kurzmeldungen

-

NOTIERT

Bloß nicht fremdgehen. Drei Viertel aller beim Sex verzeichneten plötzlichen Todesfälle passieren britischen Studien zufolge beim Fremdgehen. Beim Sex mit einem anderen als dem Ehepartner sei der Leistungsdruck größer, sagte der indische Kardiologe K.K. Agarwal. Das könne zur Herzattacke und zum plötzlichen Tode führen.

Bloß nicht heiraten. Männer sind einer anderen britischen Studie zufolge am glücklichsten, wenn sie zwar immer eine feste Partnerin haben, aber nie heiraten. Frauen hätten dagegen die wenigsten psychischen Probleme, wenn sie die erste Liebe ihres Lebens heirateten. Für die von der Zeitung „The Independent“ veröffentlichten Studie werteten Forscher der University of London eine Befragung von 4430 Männern und Frauen aus. Für Männer ist es demnach am Besten, wenn sie „serienmonogam“ sind, das heißt: Sie sind stets in festen Händen und dann auch treu, wechseln die Partnerin aber alle paar Jahre und heiraten nie, ähnlich wie Hugh Grant in „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. Frauen leideten viel stärker unter dem Ende einer Beziehung als Männer. Männern machte das zwar auch zu schaffen, aber sobald sie eine Neue gefunden hätten, sei der Kummer schnell vergessen. dpa(2)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben