Welt : Kurzmeldungen

-

NOTIERT

Ab ins Bett. Das Kölner Amtsgericht hat die Klage einer Frau gegen die TVProduktionsfirma Brainpool abgewiesen, die sich in der Sendung „Elton TV“ diffamiert sah. Nach der Sendung, in der die Frau mit ihrem Foxterrier zu sehen war, sei sie von Freunden und Nachbarn mit Sodomie in Verbindung gebracht worden, sagte die Klägerin. Sie verlangte wegen Rufschädigung und einer Persönlichkeitsverletzung 5000 Euro Schadenersatz. In der Sendung war die Frau auf angeblich aggressive Neigungen ihres Hundes angesprochen worden. Daraufhin antwortete sie amüsiert, ihr Hund würde „mit jedem ins Bett gehen“. Elton reagierte darauf mit der Feststellung, „Sex mit Tieren“ sei verboten, und mit der Frage, ob sie „Prostitution mit Tieren“ betreibe. Laut Urteilsbegründung sei die Äußerung der Klägerin „für jeden Zuschauer als Satire erkennbar“ gewesen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben