Welt : Kurzmeldungen

-

NOTIERT

LottoMillionär überlegte lange. Zweieinhalb Monate nach seinem Lottogewinn hat sich der gesuchte Jackpot-Millionär aus dem Ruhrgebiet gemeldet. Der aus dem Raum Dortmund stammende kaufmännische Angestellte im Alter zwischen 50 und 60 Jahren und habe bereits seit der Ziehung der Gewinnzahlen am 3. Januar von seinem Gewinn gewusst, teilte die Westdeutsche Lotterie GmbH (WestLotto) am Mittwoch in Münster mit. Er habe sich aber erst einmal „alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen“ wollen. Der erste Lotto-Millionär 2004 hatte als einziger Spieler mit den Zahlen 5,15, 16, 37, 41, 48 und der Superzahl 7 richtig gelegen und den 9,1-Millionen-Euro-Jackpot geknackt. Der neunfache Millionär könne als „äußerst cool“ bezeichnet werden, sagte WestLotto-Sprecher Elmar Bamfaste. Er habe lange darüber nachgedacht, ob er seinen Gewinnanspruch überhaupt geltend machen sollte. Schließlich sei ihm klar geworden, dass er als Multimillionär anderen Menschen Gutes tun könne, daher ziehe er in Erwägung, eine Stiftung zu gründen. Millionengewinne im Lotto haben in der Vergangenheit viele Gewinner ins persönliche Unglück gestürzt. Sie gerieten in einen emotionalen Ausnahmezustand und wurden mit ihrer neuen Situation nicht fertig. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar