Welt : Kurzmeldungen

-

NOTIERT

Herz in Stein. Das Herz von Ludwig XVII. wird im Juni in die Königskrypta der Kathedrale von SaintDenis im Norden von Paris transferiert. Das gab die monarchistische Vereinigung Mémorial de France bekannt. Ludwig XVII., ein Sohn des 1793 guillotinierten Königs Ludwig XVI., war mit zehn Jahren im Pariser Temple-Gefängnis gestorben. Um sein Schicksal ranken sich viele Legenden. Nach neuesten Erkenntnissen gibt es kaum noch Zweifel an der Authentizität des Herzens. Nach den Angaben von Mémorial de France soll das Herz am 8. Juni in einer Kristallschale in den Sockel eines Gedenksteins einzementiert werden, der in der Kathedrale an den Königssohn erinnert. Der Prinz war nach drei Jahren Haft am 8. Juni 1795 an Tuberkulose gestorben. Im Dezember erklärte das Pariser Kulturministerium, nach genetischen Analysen sei die Zuordnung der sterblichen Überreste zur Bourbonen-Dynastie geklärt. Im 19. Jahrhundert gab es Legenden, nach denen Ludwig XVII. aus dem Gefängnis befreit wurde und an seiner Stelle ein anderer Junge dort eingekerkert wurde. Verschiedentlich tauchten Abenteurer auf, die von sich behaupteten, sie seien Ludwig XVII. Die Eltern des Prinzen, Ludwig XVI. und Marie-Antoinette, wurden während der Französischen Revolution 1793 hingerichtet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben