Welt : Lafontaine spendet, Schröder sitzt nach

Der frühere SPD-Chef und Finanzminister Oskar Lafontaine will sein sechsstelliges Honorar aus einer Werbung für die Joghurt-Firma Danone dem Verein "(I)ntact" spenden. Das hat die Vorsitzende des Vereins, Lafontaines Ehefrau Christa Müller, bestätigt. Der Verein hat das Ziel, Frauen und Mädchen zu helfen, die Opfer einer Beschneidung und damit einer Genitalverstümmelung wurden.

Lafontaines größter politischer Konkurrent, Bundeskanzler Gerhard Schröder, geht ins Internet. Der SPD-Regierungschef schickt sich an, demnächst einen Crash-Kurs zu machen, um persönlich noch schneller an Neuigkeiten aus aller Welt zu gelangen. Als sicher gilt in Regierungskreisen, dass Bundesminister und -ministerinnen bald nachziehen werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar