Laura Bush : Aus dem Nähkästchen

Laura Bush, Ehefrau von US-Präsident George W. Bush, hat in einer Talkshow über ihrer Ehe geplaudert - und auch darüber, wobei sich das Paar abends entspannt.

Washington - Ihr Ehemann sei als Präsident sehr viel ernsthafter geworden, sagte die First Lady dem US-Fernsehsender CBS. George W. sei immer ein sehr lustiger Mensch gewesen und sie sei sich dieser ernsthaften Seite zuvor nicht so bewusst gewesen.

Bushs Ehefrau verriet weiterhin, dass der Präsident abends noch Arbeit mit nach Hause bringt und sich beide bei der Übertragung eines Football- oder Baseball-Spiels im Fernsehen entspannen.

George Bush ist nicht "beratungresistent"

Laura Bush wies die Darstellung zurück, ihr Mann sei beratungsresistent. Bush nehme sich am meisten den Rat von Personen zu Herzen, die genau wüssten, was wirklich geschehe. Dazu gehörten Generäle der Armee, Außenministerin Condoleezza Rice und Sicherheitsberater Stephen Hadley. Bush liest nach den Worten seiner Frau auch Tageszeitungen, lässt aber Berichte über seine Termine zumeist aus. Die Artikel einiger Journalisten verärgerten ihren Mann, weil sie aus seiner Sicht nicht ganz der Wahrheit ensprächen, sagte Bush.

Das Präsidentenehepaar spricht nicht über alle politischen Dinge. "Ich bin nicht eingeweiht in alles, was er weiß", sagte Frau Bush. Es sei deshalb auch falsch, sie als die einflussreichste Beraterin des Präsidenten hinzustellen. "Ich sehe mich nicht als seine Beraterin. Ich bin seine Ehefrau. Das ist eine völlig andere Beziehung", sagte sie. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar