Leck gefunden : Stundenlang kein Wasser in Lübeck

Am Sonntagmorgen fiel die Wasserversorgung in ganz Lübeck aus. Es war der größte Ausfall in der Stadt seit dem Zweiten Weltkrieg, 130.000 Menschen waren betroffen. Inzwischen fließt es wieder.

Viele Lübecker besorgen sich an Tankstellen Wasser.
Viele Lübecker besorgen sich an Tankstellen Wasser.Foto: dpa

Die am Morgen in der ganzen Stadt zusammengebrochene Wasserversorgung funktioniere wieder, teilte die Feuerwehr Lübeck am Sonntag mit. Betroffen waren seit 8.45 Uhr rund 130.000 Menschen. Ursache für den größten Versorgungsausfall in Lübeck seit dem Zweiten Weltkrieg sei ein Leck in einer Wasserleitung gewesen, vermutlich unter Wasser.

Nach Angaben der Lübecker Polizei gab es zeitweise im kompletten Stadtgebiet kein Wasser mehr - mit Ausnahme von Travemünde. Die Stadtwerke pumpten nach eigenen Angaben mehr Wasser ist Netz, der Wasserdruck war am Sonntagnachmittag wieder etwas angestiegen.

Altenheime und Krankenhäuser sollten Nutzwasser vorübergehend aus der Wakenitz erhalten, berichtete NDR 1 Welle Nord. Die Stadtwerke empfahlen Bürgern, sich bei Tankstellen mit Trinkwasser zu versorgen und Ruhe zu bewahren. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben