Lego-Ausstellung : Kinderträume aus einer Million Bausteine

Am Samstag beginnt in Duisburg die Sonderausstellung "Lego-Träume: Bauen wie ein Profi. Sie lässt nicht nur Kinderherzen höher Schlagen.

Duisburg - Sorgfältig repariert Winfried Ballmann das Dach eines weiß-roten Lego-Hauses. "Beim Transport sind einige Bausteine abgefallen, die stecke ich jetzt einfach wieder drauf und schon ist das Ausstellungsstück komplett", sagt der 58-jährige Lego-Sammler. Das Haus ist eines von vielen Exponaten der Sonderausstellung "Lego-Träume: Bauen wie ein Profi", die von Samstag (13. Januar) an im Duisburger Kindermuseum Atlantis zu sehen ist. Gemeinsam mit neun weiteren Modellbauern hat Ballmann mehr als eine Million Bausteine verarbeitet und auf 700 Quadratmetern eine Fantasielandschaft erstellt, bei der die Herzen von Kindern und Erwachsenen wohl höher schlagen.

Der Sammler hat eine 42 Quadratmeter große Hafenanlage gebaut, die dem Duisburger Innenhafen nachempfunden ist. Unter den Kreationen ist auch eine Kirmes mit rotierendem Karussell und rund 2000 Figuren als Besucher. Zu den 20 Ausstellungsstücken privater Sammler zählt auch die Sumpf- und Moorlandschaft eines Sammlers aus Krefeld, die mit Affen, Papageien, Schlangen und Bananenstauden bis ins kleinste Detail ausgearbeitet ist. "Auch beim mehrmaligen Umlaufen dieses Exponats entdeckt man immer wieder neue faszinierende Figuren und Elemente", schwärmt Ballmann und wirkt fast ein wenig neidisch. "Von diesen braunen Steinen des kleinen Häuschens dort habe ich leider noch keinen einzigen in meiner Sammlung."

Spielecke mit 100 Kilo Bausteinen

Zehn Tage lang hat der Betriebswirt mit seinen Sammlerkollegen aus Krefeld, Mülheim, Köln, Aichwald in Baden-Württemberg und aus den Niederlanden die zweite Etage des Kindermuseums in eine Lego-Welt verwandelt. Seit 25 Jahren sammelt Ballmann Bausteine in allen Formen, Farben und Größen. "Ordnung ist extrem wichtig. Dabei hilft mir ein alter Apothekenschrank mit vielen Schubladen." Im hauseigenen Bastelkeller hat er seine Sammlung perfekt sortiert untergebracht. "Bis zu zwei Jahre baue ich an größeren Projekten. Fotos als Vorlage reichen." Als nächstes will er die Trierer Basilika und eine Westernlandschaft mit Wüste, Cowboys und Indianerzelten nachbauen.

Damit die kleinen und großen Museumsbesucher den Profis nacheifern können, bietet die Ausstellung auch eine Spielecke. "Dort kann man nach Herzenslust mit rund 100 Kilogramm Bausteinen basteln", sagt Wiebke Büllesbach von Atlantis. Die Sonderausstellung soll bis zum 30. Juni rund 90.000 Besucher ins Haus locken. Mit den Lego-Träumen will das Museum im dritten Jahr seines Bestehens auch eine neue, erfolgreichere Ära einleiten: Das Atlantis hatte am 31. Dezember sein Insolvenzverfahren abgeschlossen. Grund für die Finanzkrise waren zu hohe Personal- und Wartungskosten und zu wenig Besucher. (Von Dagmar Dahmen, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben